Begleittexte:
 
 

Universitätsgeschichtliche Projekte in der Historischen Kommission - Finanzierung

In der Historischen Kommission wurde schon in den 1970er Jahren erwogen, eine eigene Abteilung Universitätsgeschichte einzurichten oder sie in der 1962 gegründeten Abteilung Sozialgeschichte anzusiedeln. Das gelang lange nicht, da keine Etatmittel zur Verfügung standen und deshalb eine feste Planung nicht möglich war. 2007 wurde schließlich mit der Aufnahme des Repertorium Academicum Germanicum (http://www.rag-online.org) in das Akademienprogramm eines der universitätsgeschichtlichen Vorhaben auf eine gesicherte Grundlage gestellt.
Mit der bibliographischen Erfassung der Rektoratsreden im deutschen Sprachraum und der Schweizer Romandie konnte 2004 ein zweites Vorhaben begonnen werden, ermöglicht durch eine auf 28 Monate bewilligte Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie durch Mittel der Universität Bern und aus dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis, den die DFG Dieter Langewiesche zugesprochen hatte. Für die Finanzierung begleitender Forschungen ist der Fritz Thyssen Stiftung zu danken.
Nähere Informationen zu dem Projekt: